Informationen zum laufenden BMBF-Forschungsprojekt InnoDiZ – Selbstorganisiertes Innovationsmanagement im digitalen Zeitalter

In der Ära der Digitalisierung ist ein zeitgemäßes Innovationsmanagement für Produkt- und Dienstleistungsinnovationen als auch Prozessinnovationen relevanter denn je. Während Konzerne und große Mittelständler vermehrt Innovationsstrategien und -strukturen entwickeln, ist das Innovationsmanagement in kleineren und mittleren Unternehmen (KMU) meistens kein eigener Funktionsbereich. In KMU fehlt auch oft das Wissen über passende Methoden des Innovationsmanagements (vgl. Staufen AG 2015). Genau hier setzt das Forschungsprojekt InnoDiZ an.

InnoDiZ ist ein zwischen den Jahren 2019 und 2021 auf 36 Monate angelegtes Forschungsprojekt des BMBF und des Europäischen Sozialfonds. In dem Forschungsverbund arbeiten unter der Projektleitung des imu augsburg die Entwicklungspartner blink.it GmbH (Softwareentwickler der digitalen Lernplattform) und die Hochschule Pforzheim (Institut für Industrial Ecology und Institut für Personalforschung) zusammen mit den Anwendungsunternehmen J.N. Eberle & Cie. GmbH (Bandsägen und Bandstahl), Noch GmbH & Co. KG (Modell-Landschaftsbau), Phaesun GmbH (Solargroßhandel), Reichmann & Sohn GmbH (Schleifmaschinen) und Wiedenmann GmbH (Maschinen zur Rasenpflege).

Das Ziel des Forschungsprojekts ist es

  • mit der integralen Vorgehensweise die Rahmenbedingungen für eine innovationsfreundliche Kultur zu schaffen und zu stärken,
  • Innovationsmethoden und Tools für das Anforderungsprofil von KMU aufzubereiten,
  • eine Ausbildung zum Innovationsmanager zu entwickeln und durchzuführen, womit die Unternehmen befähigt werden, selbst Innovationsprozesse anzustoßen, zu begleiten und abzuschließen,
  • eine agile, sich durch die Anwendungsunternehmen stetig weiterentwickelnde, Lern- und Kollaborationsplattform soll dabei als Unterstützung und Hilfestellung entwickelt werden,
  • die Wirksamkeit von der Unternehmenskultur, der Kompetenzentwicklung von Innovationsmanagern sowie der firmenübergreifenden Plattformnutzung auf die Innovationsrate und -qualität wissenschaftlich zu erforschen.

Durch die Kombination aus project-based und blended learning, überbetrieblicher Vernetzung und Organisationsberatung und -entwicklung wird als Ergebnis eine signifikante, messbare Steigerung der Prozess- und Produktinnovationen in Qualität und Quantität erwartet.

Ansprechpartner: Dr. Stefan Enzler, enzler@imu-augsburg.de

Partner des Verbundes:

J. N. Eberle & Cie. GmbH, NOCH GmbH, Phaesun GmbH, Reichmann & Sohn GmbH, Wiedenmann GmbH

Hochschule Pforzheim (Institut für Industrial Ecology INEC und Institut für Personalforschung IfP), blink.it GmbH und imu augsburg GmbH & Co. KG

Gefördert von:

2019-05-24T12:22:34+00:00