AGB & Covid19 Standard2020-07-07T12:48:47+02:00

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Seminaren und Workshops der imu augsburg GmbH & Co.KG

Kursgebühr und Teilnahme
Mit der Überweisung der Seminargebühr ist die Anmeldung für das Seminar verbindlich. Für Stornierungen durch den Teilnehmer bis 8 Wochen vor der Veranstaltung verrechnen wir keine Bearbeitungsgebühr. Die Stornierung bedarf der Schriftform. Danach bis zum Beginn der Veranstaltung werden 50% der Kursgebühr berechnet. Erscheint ein Teilnehmer zur Veranstaltung nicht oder verlässt dieser die Veranstaltung frühzeitig, werden 100% der Kursgebühr berechnet. Falls das Seminar von Seiten der imu augsburg GmbH & Co. KG abgesagt werden muss, werden bereits bezahlte Kursgebühren zu 100% zurückerstattet.

Haftung
Die Haftung der imu augsburg GmbH & Co.KG ist – gleich aus welchem Rechtsgrund – beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftungsbeschränkung gilt insbesondere für Ansprüche aus eventuellen Schäden, die durch die Anwendung der Inhalte und der damit verbundenen Ratschläge und deren Interpretation in direkter oder indirekter Weise und Folge entstehen.

Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung der imu augsburg GmbH & Co.KG oder eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch nicht bei arglistiger Täuschung oder der Übernahme einer Garantie.
Die Haftungsbeschränkung gilt ferner nicht für Schäden, die auf der Verletzung einer sog.
Kardinalpflicht beruhen (d.h. einer vertraglichen Pflicht, welche die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Teilnehmer regelmäßig vertraut und vertrauen darf).
Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für Seminarleiter, Organisatoren, Vertreter oder Erfüllungsgehilfen der imu augsburg GmbH & Co.KG (haftungsbeschränkt).

Hinweispflichten des Teilnehmers
Es wird darauf hingewiesen, dass die besprochenen Themen und die bearbeiteten Prozesse nicht zur Diagnose und Behandlung medizinischer und psychischer Erkrankung gedacht sind. Bei einer entsprechenden Indikation wird an die Eigenverantwortung der TeilnehmerInnen und NutzerInnen appelliert, einen fachkundigen und entsprechend ausgebildeten Mediziner, Psychologen, Heilpraktiker oder Therapeuten aufzusuchen.

Die TeilnehmerInnen und NutzerInnen verpflichten sich, dem/der Organisatorin vor Beginn des Seminars mitzuteilen, ob er/sie sich in psychotherapeutischer oder psychiatrischer Behandlung befinden und/oder Psychopharmaka (Medikamente) einnehmen.

Hygienekonzept zum Infektionsschutz aufgrund der Auflagen zu SARS-CoV-2

Die Sicherheit bei der Durchführung von Veranstaltungen hat in unserem Seminarbetrieb einen hohen Stellenwert. Die aktuelle Lage erfordert jedoch, über die bereits bestehenden Regelungen hinaus, weitere Maßnahmen zu ergreifen. Dabei gilt es, alle geltenden Verordnungen der Behörden einzuhalten sowie ein eigenes, dem individuellen Betrieb angepasstes Hygienekonzept umzusetzen. Der Schutz und das Wohlbefinden unserer Teilnehmer*innen und Mitarbeiter steht dabei immer im Vordergrund. 

Unser Hygienekonzept wurde auf der Grundlage weitreichender eigener Recherchen und der persönlich erteilten Auskünfte von lokalen Behörden, städtischen Ordnungseinrichtungen (Lebensmittelüberwachung, Gesundheitsamt), IHK’s u.a. entwickelt und wird evt. neuen Verordnungen stetig angepasst.

ANKOMMEN AM SEMINARHAUS

Die Gäste / Teilnehmer werden gebeten, ihr Auto so zu parken, dass beim Ein- und Aussteigen der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Um die Teilnehmer*innen und Gäste über die notwendigen Hygienemaßnahmen zu informieren, erhalten diese bei der Anmeldung zu einer Veranstaltung das Hygienekonzept mit allen gebotenen Verhaltensregeln und den Besonderheiten, die auf Grund des Infektionsschutzes während des Aufenthalts in unserem Haus zu beachten sind. 

GRUNDSÄTZLICHE VERHALTENSREGELN

Es ist für alle Personen, die sich im Gebäude aufhalten erforderlich, in allen Bereichen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Beim Bewegen im Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen, am Platz beim Sitzen im Seminarraum oder beim Essen kann der Schutz abgenommen werden.

Die Gäste Teilnehmer werden dazu angehalten:

  • die Hände regelmäßig und gründlich zu waschen (20-30 Sek.),
  • Husten und Nieß- Etikette (Husten und Nießen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch) einzuhalten,
  • in keinerlei Körperkontakt zu gehen,
  • den Mindestabstand beim Betreten und Verlassen der verschiedenen Räume (Eingangsbereich, Foyer, Seminarräume, u.s.w.) einzuhalten,
  • die Treppe und die Toiletten nur von einer Person gleichzeitig zu benutzen,
  • bei (coronaspezifischen) Krankheitsanzeichen (z.B. Fieber, trockener Husten etc.) unbedingt zu Hause zu bleiben.

PAUSEN UND CATERING

  • Beim  Rauchen vor der Eingangstüre ist auf den Mindestabstand zu achten. (Hinweisschild ist angebracht)
  • Die Kaffeemaschine wird von einer Mitarbeiter*in des imu  bedient, so daß keiner der Gäste mit dem Geschirr oder der Maschine in Berührung kommt.
  • Speisen werden vom Caterer geliefert und vom Hauspersonal einzeln ausgegeben, wobei der Mindestabstand stets eingehalten wird.
  • Die Sitzplätze beim Essen sind markiert und können nur im Mindestabstand besetzt werden.
  • Die vorhandene Sitzplatzkapazität während der Mahlzeiten ist auf 14 Personen reduziert, so können alle Teilnehmer in sicherem Abstand zueinander ihre Mahlzeiten zu festgelegten Zeiten einnehmen.

RAUMVERMIETUNG / EXTERNE SEMINARE

  • Bereits bei der Planung einer Veranstaltung werden Mieter und über diese auch deren Seminarteilnehmer im Vorfeld mit unserem Hygienekonzept vertraut gemacht.
  • Externe Mieter verpflichten sich ihrerseits die Hygienemaßnahmen einzuhalten und Ihre Teilnehmer entsprechend darüber zu informieren. Meldepflichten bei Behörden bei evt. Erkrankungen gehen an den Mieter über. Der Mieter verpflichtet sich auch, die imu augsburg GmbH über Verdachtsfälle bzw. Erkrankungen unbedingt und sofort zu informieren und wenn nötig die entsprechenden Personendaten zur Verfügung zu stellen.
  • Finden mehrere Seminare zeitgleich statt, wird darauf geachtet dass sich die Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten außerhalb der Seminarräume aufhalten, sei es für das Holen von Getränke oder für Essenspausen.

WEGELEITSYSTEM UND HINWEISSCHILDER

Um eine sichere Wegeführung mit dem gebotenen Sicherheitsabstand zu gewährleisten, sind an wichtigen Stellen im Haus wie an der Theke und beispielsweise auf Fluren, im Eingangsbereich, vor den Türen, entsprechende Abstandhalter angebracht. Ausreichend viele Hinweisschilder sensibilisieren die Gäste immer wieder, gebotene Hygienemaßnahmen einzuhalten.

WEITERE INFEKTIONSHYGIENISCHE EMPFEHLUNGEN UND HINWEISE

  • Desinfektionsmittel steht bei Bedarf an zentraler Stelle zur Verfügung.
  • Die Räume werden regelmäßig gelüftet. Vor und nach dem Seminar und während jeder Pause; zur Sicherstellung der notwendigen Belüftung wird die Pausenfrequenz erhöht, bzw. während der Veranstaltung durch die Trainer für ausreichend Belüftung gesorgt.
  • Türklinken, Kaffeemaschine, Treppenlauf, Tische, Stehtische, werden regelmäßig desinfiziert.
  • In unseren Seminarräumen (ca. 67 qm) dürfen sich gleichzeitig max. 14 Personen aufhalten, womit ein Abstand von 1,5 Metern gewährleistet ist. Die möglichen Stuhlpositionen sind  durch farbige Punktmarkierung am Boden gekennzeichnet.

Für den Fall, dass ein Gast oder Mitarbeiter vor Ort typische Symptome einer Coronavirus (COVID- 19) Infektion aufweisen sollte oder selbst den Verdacht äußert, sich infiziert zu haben, gibt es ein mit dem Ordnungs- und Gesundheitsamt abgestimmtes Vorgehen, um die betreffende Person umgehend zu isolieren und weitere Maßnahmen von ärztlichem Personal einleiten zu können. 

Stand Juli 2020